Großübung - SBT 3.1 Zwischenangriff Grautschenhof

Am Nachmittag des 20. Mai 2017 fand die erste Großübung unter Beteiligung zahlreicher Einsatzkräfte beim "Zwischenangriff Grautschenhof" (Baustelle Semmering-Basistunnel) statt. Übungsannahme war ein Verbruch mit Gasaustritt in einem ca. 100 Meter tiefen Zugangsschacht, dabei wurde eine Person verschüttet und eine weitere verletzt.

 

Ausgerüstet mit speziellen Sauerstoffkreislauf-Geräten (SKG) für den Tunneleinsatz und weiterer technischer Ausrüstung fuhren der interne Rettungstrupp der Baustelle (Grubenwehr SBT 3.1) sowie die SKG-Trupps der Feuerwehren Spital und Mürzzuschlag zur "Menschenrettung" in den Schacht hinab und konnten die "verletzen Personen" wieder sicher an das Tageslicht bringen.

 

Im Übungseinsatz standen neben der ÖBB-Infrastruktur, der Grubenwehr SBT 3.1 und den Feuerwehren Spital am Semmering, Mürzzuschlag und Steinhaus auch das Rote Kreuz, die Polizei, die Bergrettung sowie das Kriseninterventionsteam. Die anwesenden Übungsbeobachter der beteiligten Firmen, der Einsatzorganisationen und der Behörden konnten sich ein Bild vom Übungsablauf und der Stabsarbeit machen.

24 Stunden am Tag     |     365 Tage im Jahr     |     Notruf 122 - Ihre Feuerwehr

zum Seitenanfang