Rauchmelder

Rauchmelder retten Leben

Die meisten Brandopfer (70 Prozent) verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch. 95 Prozent der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung! Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken.

Rauchmelder

 

 

Rauchmelder retten Leben – der laute Alarm des Rauchmelders (auch Rauchwarnmelder, Brandmelder oder Feuermelder genannt) warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können.

 

Optischer Rauchwarnmelder – der Standard Rauchmelder für Wohnungen

Der optische Rauchwarnmelder kommt in den meisten Wohnungen zum Einsatz. Er funktioniert nach dem Streulichtverfahren, also optisch. Im Gerät befinden sich eine Lichtquelle und ein Fotoelement.  Kommen Rauchpartikel in das Gerät, wird das Licht gestreut und ein Alarm ausgelöst.

Rauchmelder

 

Wie funktioniert ein optischer Rauchmelder?

 

Bei Rauchentwicklung gelangen Rauchpartikel in die Kammer und ab einer bestimmten Menge dieser Partikel wird der Lichtstrahl gestreut (Streulichtverfahren) und auf das Fotoelement reflektiert. Die Strahlen des gestreuten Infrarotlichts treffen auf den Fotosensor, der dann den Alarm auslöst.

Betrieben wird ein optischer Rauchmelder mittels Batterie. Die meisten optischen Rauchmelder haben ein blinkendes Licht, das die Betriebsbereitschaft signalisiert. Idealerweise lässt sich dieses Licht ausstellen, da es zum Beispiel im Schlafzimmer störend sein kann.

 

Solche zertifzierten Rauchmelder gibt es bereits ab 15 Euro.

 

Für nähere Informationen steht Ihnen unsere Feuerwehr gerne zur Verfügung!

24 Stunden am Tag     |     365 Tage im Jahr     |     Notruf 122 - Ihre Feuerwehr